Mai-Goal:Naturschutz

Im Sommer blühen die Blumen und im Winter fällt Schnee – was für uns ein selbstverständlicher Selbstläufer ist, ist in Wirklichkeit ein empfindliches Zusammenspiel aus vielen Faktoren. Wie empfindlich das Ganze wirklich ist, wird aktuell immer klarer: Sommer mit Rekordtemperaturen, zu wenig Niederschläge, verdorrte Wiesen, Bienensterben, Winter mit extremen Temperaturschwankungen, jährlicher Schneerückgang.

Dass etwas getan werden muss, ist klar, aber wer kann schon allein die Welt retten? Denn so fühlt man sich ein bisschen, wenn man sich zum Thema Naturschutz Gedanken macht. Ist das nicht alles nur ein Tropfen auf den heißen Stein? Und wo fangen wir an?

Auch wir waren anfangs etwas ratlos, haben uns dann aber dazu entschlossen, genau da anzufangen: im Kleinen. Bei dem, was wir gerade leicht und im direkten Umfeld der Agentur umsetzen können.

Was wir tun

Bisher sah es auf unserer Terrasse nicht sehr grün aus, aber das möchten wir ändern – mit Kräutern, über die sich Bienen, Schmetterlinge und Co. freuen. Wir haben deshalb Samen für Schnittlauch, Pfefferminze, Thymian und Dill gekauft, die wir nun auf unserer Terrasse wachsen und gedeihen lassen möchten. Das riecht nicht nur gut und ist hübsch anzusehen, die Pflanzen werden hoffentlich so manchem Insekt als Futterquelle dienen. Dabei haben wir uns bewusst dagegen entschieden, bereits vorgezogene Kräuter aus dem Supermarkt zu kaufen, da diese in der Regel in Plastik verpackt sind. 

Unsere Vorsätze

Insektenhotels

Zusätzlich zu unseren bienen- und insektenfreundlichen Kräutern finden wir die Idee gut, ein Insektenhotel aufzustellen. Diese dienen den Insekten als Unterschlupf und Nisthilfen und können ganzjährig genutzt werden. Hier müssen wir uns allerdings erst erkundigen, was für ein Insektenhotel sinnvoll ist. Die gekauften Insektenhotels sind hübsch anzusehen, beinhalten aber oft Elemente, die von den Insekten gar nicht zum Nisten genutzt werden. Außerdem fehlt uns noch ein geeigneter Standort, da wir es nicht zu nah an der Terrasse aufstellen können und möchten. 

Seed Bombs

Seed Bombs sind kleine Bällchen aus Erde oder Ton, in die Saatgut gemischt wurde. Bereits seit den 70er Jahren werden diese Bällchen benutzt, um vor allem in Städten triste Grünflächen bunter zu gestalten. Die Samenbomben werden einfach an ihren Bestimmungsort geschmissen – zum Beispiel beim Spazierengehen – und beginnen dort zu wachsen und zu blühen. Diese Seed Bombs gibt es auch als Werbegeschenke, die wir an unsere Kunden verschenken könnten. Da man die Bällchen auch leicht selbst herstellen kann, überlegen wir außerdem – just for fun – unsere Kollegen damit auszustatten.

1
.
Hallo😊
Schön, dass Sie uns auf unserer Webseite besuchen!
Sie haben Fragen zu uns oder unseren Leistungen? Dann klicken Sie einfach auf das Icon unten links und schreiben Sie uns! Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.😊
Hier geht's zu unserem
Schutz- und Hygienekonzept
Unser Schutz- & Hygienekonzept
Liebe Kunden,
zu Ihrem Schutz und dem Schutz unserer Mitarbeiter/-innen haben wir ein Schutz- und Hygienekonzept entwickelt, welches eine weitere Ausbreitung des Covid-19 Virus verhindern soll.

Zum Hygienekonzept